Lieber warm als arm. - ökohaus calden baut das ökologische Holzhaus als KfW Effizienzhaus

Direkt zum Seiteninhalt

Lieber warm als arm.

Bild Feuer
  • Wärme ist keine Zustandsgröße
  • Wärme ist eine Form von Energie
  • Wärme und andere (z.B. mechanische) Energie sind ineinander umwandelbar
  • Wärme ist das, was auftritt, wenn man Körper von unterschiedlicher Temperatur in thermodynamischen Kontakt bringt, nämlich der Fluss von thermischer Energie vom Körper mit der höheren Temperatur auf den mit der niedrigeren Temperatur.
Definition von "Wärme" im Lexikon:

"Wärme in der Thermodynamik ist über eine Systemgrenze hinweg transportierte thermische Energie. Wärme tritt als Prozessgröße nur beim Vorliegen eines Temperaturgradienten auf. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Begriff Wärme häufig mit der thermischen Energie (inneren Energie = Zustandsgröße) oder auch der Temperatur verwechselt. Tritt Wärme über die Systemgrenze in einen Stoff ein, so führt dies nicht zwangsläufig zu einer Temperaturerhöhung. Die Wärme ist nach dem Übertritt auch nicht 'im Stoff enthalten', sondern führt vielmehr zu einer Zustandsänderung. Die Wärmezufuhr kann z. B. zu einer Temperaturerhöhung führen, einen Phasenübergang mit sich bringen (z. B. das Schmelzen von Eis) oder zu einer Druckänderung (bei einem Gas) führen."
(Quelle: Wikipedia)
Zurück zum Seiteninhalt